Corona-Hilfe für Benin

Corona-Hilfe für Benin

Corona-Hilfe für Benin

August 12, 2020 Read

Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass die ländliche Bevölkerung in den kleinen Grenzdörfern nicht ausreichend über Covid-19 informiert ist. Sie wissen wenig bis nichts über Corona. Daraufhin planten wir Hilfe im Kampf gegen die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie zu starten.

Schulungszentrum

Schulungszentrum

Schulungszentrum

Das BMZ (Bundesministerium für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung) hat unseren Finanzierungsplan mit 75 % unterstützt. Für die Unterstützung sind wir dankbar und unsere Mitarbeiter in Benin freuen sich sehr.

Für die Schulung und Ausbildung wurden 2 junge Frauen und 3 junge Männer ausgewählt, die die lokalen Sprachen Ditammari, Bariba und Wama fließend beherrschen. Auch 13 Agraringenieure die täglich mit der Landbevölkerung zu tun haben und 7 Lehrer, die ihren Schülern das kleine 1x1 der Hygiene beibringen sollen, nahmen an der Vorbereitung und Schulung teil. Sie wurde von einer Krankenschwester, deren Spezialgebiet Epidemiologie ist, geleitet.

Schulungszentrum Zubereiten der Flüssigseife

Folgende Hotspots wurden für die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung ausgewählt: Dorf Gesundheitszentren, 15 Grenzdörfer, 7 Sekundarschulen, 7 Märkte, 2 Busbahnhöfe, Taxis und Fahrgäste, Gotteshäuser, Bars und Restaurants, Tchouk-Kabaretts und Erfrischungsstände entlang der Straßen.

Schulungszentrum

Krankenschwester Serafina erklärt den Weg der Virusübertragung und die Krankheitssymptome

Nach der Identifizierung der Dörfer wurden in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden (Dorfvorsteher und ihre Berater) Termine für die Animation von Schulungsveranstaltungen über den Covid-19 zugunsten der Landbevölkerung vereinbart.

Schulungszentrum

Zur Aufklärung und Weitergabe wurden folgende Ausrüstungsgegenstände gekauft oder vor Ort hergestellt: Handwaschgeräte, Flüssigseife, Gesichtsmasken und hydroalkoholisches Gel.

Schulungszentrum

Der Gemeindesender Dinaba in Boukombé wurde überzeugt wie wichtig es ist, die Bevölkerung an die Hygiene- und Barrieremaßnahmen in den lokalen Sprachen zu erinnern.