Unser Dank geht an all die Menschen, die mit ihren Spenden und durch ihr persönliches Engagement zum Gelingen unserer Projekte beigetragen haben und noch beitragen.

Leider können wir hier nicht alle namentlich nennen, aber einigen möchten wir besonders danken:

  • den vielen Personen, die das Engagement von WEMA-HOME vor Ort unterstützen.
  • den Partner-ONGs wie HORIZON D’ESPOIR, LUCIOLES, ODAS ONG und CERD in Benin, die uns mit Manpower, Ratschlägen und Tipps zur Seite standen und stehen.
  • Flori Schuster, der die Grundschule in Gobada fast im Alleingang finanziert hatte. Seit der Fertigstellung der Schule fließen seine Spenden in die Brachlandprojekte/Jardins Sacrés. Glückliche Kindergesichter sind ihm garantiert, denn er hat immer ein paar Fußbälle für sie reserviert.
    http://www.sport-schuster.de
  • dem Unternehmen EBV Elektronik Poing, das ein wenig glamuröses, aber sehr wichtiges Projekt unterstützt: den Latrinenbau an Schulen. Darüber hinaus haben sie Starthilfe für das „Ein-Dollar-Brille“ -Projekt geleistet.
    http://blog.ebv.avnet.com/portrait-marianne.doetzer-voice-benin-africa/
  • dem Gemeinde-Bürgerkomitee für Entwicklungszusammenarbeit Steinhagen und Woerden
  • Knorr-Bremse Global-Care für die Finanzierung von Solarbewässerungsanlagen für Gemüseplantagen in Gobada und Moussansamou.

http://www.global-care.knorr-bremse.com/de/

  • dem veganen Restaurant Max Pett in München, das uns laufend unterstützt. Max Pett hat die Vision, dass alle Lebewesen in Frieden, Liebe und Harmonie miteinander und in Einklang mit der Umwelt leben können.

http://www.max-pett.de

  • der Grundschule Essen-Heisingen mit ihren so liebenswerten Schülern und den sehr engagierten Lehrerinnen und Lehrer.
    der evangelische Kirchengemeinde Essen-Heisingen.
  • dem Schiller-Gymnasium Köln mit ihrem unglaublichen Sponsorenlauf.
  • der Deutschen Botschaft in Benin, die einen nicht unerheblichen Beitrag zur Innenausstattung des Mädchenzentrums spendete
  • Siegfried Popp, vom Solarprojekt Freilassing, der Solarlampen für Benin zur Verfügung stellte und damit das Interesse der Bevölkerung weckte.

  • Wir danken außerdem Prof. Hans-Peter Richter, Dr. Jane Goodall DBE, Peter Ch. Hammelsbeck und all jenen vom Jane Goodall Institut Deutschland die unsere Arbeit unterstützen und immer ein offenes Ohr für uns haben.
  • http://www.janegoodall.de
  • Ein Dankeschön geht auch an die unermüdlichen Sachbearbeiter/innen von Bengo und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Bonn.
  • Jörg Vollmer, Ambros Huber und Solarworld für ihre finanzielle und ideelle Unterstützung im Bereich der Photovoltaik und der Solarlampen. http://www.solcompany.de/index.php 

http://www.ahwzb.deueber-ambros-huber/neigkeiten/ambros-huber-aktuell/article/9.html

  • Nicht zu vergessen die Networker for Humanity e.V. (NfH) und den Optimistenbund e.V. Deutschland

http://www.nfh-ev.de/de

http://www.optimistenbund.eu