Eine Zisterne für Aningbe

In Aningbé gibt es vier Brunnen, leider sind sie alle nach und nach ausgetrocknet. Für die Bevölkerung und für die Schulkinder ist es schwierig und zeitaufwendig an Wasser zu kommen, weil die nächste Wasserstelle 7,5 Km entfernt liegt. Brunnen bohren steht nicht mehr zur Debatte weil es laut Rutengänger und Scanner keine Wasserader gibt, die ergiebig genug ist. Wir diskutieren mit dem Dorfchef, dem Délégué und dem Schuldirektor. Das Einzige was dem Dilemma Abhilfe schaffen kann wäre eine Regenwasserzisterne. 

WEMA HOME konnte auch dieses Projekt finanzieren. Eine große gemauerte Zisterne wurde gebaut, in die das Regenwasser vom Dach der Schule (dem größten Dach im Ort) geleitet wird. Jetzt muss es nur noch regnen…

Ausheben der Grube Prüfen der Regenrinne

Endlich fertig! Die Freude ist groß

Auch bei den Kindern